Seite 1 > von Elbquelle bis Brücke in Vrchlabí

Kartenabschnitt Elbquelle bis Mündung Malé Labe

Elbquelle

N 50.775718, E 15.536150

Elbkilometer 1094

Die Elbquelle ist eine gemauerte Wasserfassung, die sich auf einer 1.387 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Hochebene befindet und in der sich das Wasser aus mehreren

Karte anzeigen »
Talsperre Labská
Foto: Královéhradecký kraj

Elbfall

N 50.770903, E 15.548781

Der 35 Meter hohe Elbfall liegt etwa einen Kilometer von der Quelle entfernt in einer wilden und von der Elbe ausgehöhlten Felsenschlucht, dem Elbgrund.

Karte anzeigen »

Elbmäander

N 50.762865, E 15.551630

Unweit der Elbquelle befindet sich in einem Bergkessel im Elbgrund ein natürlicher, frei mäandrierender Flussabschnitt der Elbe (Labe).

Karte anzeigen »

Pančava Wasserfall

N 50.761196, E 15.546212

Elbkilometer 1093

Der Pančava Wasserfall (Pantschenfall) befindet sich am Fluss Pančava, einem rechten Nebenfluss der Elbe. Er ist mit 148 Meter der höchste Wasserfall im Riesengebirge und fällt von

Karte anzeigen »

Pudlavska Wasserfall

N 50.757727, E 15.567367

Elbkilometer 1092

Der Wasserfall an der Pudlavska, einem linkselbischen Nebenfluss, ist 128 Meter hoch.

Karte anzeigen »

Malý labský Wasserfall

N 50.754628, E 15.570618

Elbkilometer 1091

Über zwei Granitstufen fällt das Wasser des Malý labský Wasserfalls (Wasserfall Kleine Elbe) 17 Meter tief. Die mittlere Durchflussmenge beträgt über 330 Liter in der Sekunde.

Karte anzeigen »
Kapelle Saint Anna
Foto: Královéhradecký kraj

Steintreppenkaskade im Bärengrund

N 50.775716, E 15.623616

Elbkilometer 1089

Im Bärengrund fällt der linkselbische Nebenfluss Medvědí potok über mehrere Steinkaskaden.

Karte anzeigen »

Steinbarriere im Elbgrund

N 50.746435, E 15.599937

Eine feste Steinbarriere aus Bruchsteinen dient dem Abfangen von Sedimenten bei Hochwasser.

Karte anzeigen »
Historischer Pegel in Labská
Foto: Královéhradecký kraj

Mündung Bílé Labe

N 50.740611, E 15.606294

Die Bílé Labe (Weiße Elbe) gilt als wildester Nebenfluss und mündet an der Fußgängerbrücke Dívčí lávka in die Elbe. Die Brücke befindet sich am Ende des Elbgrundes, der etwa acht

Karte anzeigen »

Teufelsschlucht

N 50.743482, E 15.648072

Nahe der Hütte Bílé Labe (Weiße Elbe) befindet sich die Teufelsschlucht. Hier ist eine mehr als 100 Jahre alte Wildbachregulierung mit Kaskaden am Čertova strouha (Teufelsbach) zu

Karte anzeigen »
Schlucht bei Labská
Foto: Královéhradecký kraj

Steinwehr-Kaskade Špindlerův Mlýn

N 50.724853, E 15.605967

In Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) wird die Elbe mit mehreren Stein-Kaskaden reguliert, die nach dem schweren Hochwasser 1897 gebaut worden sind.

Karte anzeigen »

Weiße Brücke, Špindlerův Mlýn

N 50.725342, E 15.605934

Elbkilometer 1086

Ein Wahrzeichen von Spindlermühle ist die 1911 erbaute Weiße Brücke. Sie besteht heute aus Stahlbeton mit einem weißen Holzgeländer. Die frühere Brücke aus dem Jahr 1829 wurde 1897

Karte anzeigen »
Steinbarriere im Elbgrund
Foto: Královéhradecký kraj

Historischer Pegel in Labská

N 50.723233, E 15.598133

Das historische Pegelhaus an der Elbe befindet sich kurz vor der Einmündung in die Talsperre Labská. Ihren Höchststand erreichte die Elbe an dieser Stelle am 29. Juli 1897 mit

Karte anzeigen »

Talsperre Labská

N 50.712003, E 15.584922

Die Talsperre Labská wurde nach den verheerenden Hochwassern von 1890 und 1897 in der Zeit von 1910 bis 1916 zum Hochwasserschutz errichtet und fasst ca. drei Mio. Kubikmeter

Karte anzeigen »

Kläuselbach

N 50.699114, E 15.587979

Elbkilometer 1081

Das Wehr am Kläuselbach (Dřevařský potok) besitzt ein kleines Wasserkraftwerk.

Karte anzeigen »
Teufelsschlucht
Foto: Královéhradecký kraj

Schlucht bei Labská

N 50.678878, E 15.596089

Die Schlucht „Elbklemme“ ist eine natürliche Verengung des Flussbettes. Das starke Gefälle führt dazu, dass der Fluss direkt über den aus weißem Glimmer-Orthogneis bestehenden

Karte anzeigen »

Kapelle Saint Anna

N 50.636691, E 15.606279

Die Kapelle wurde 1832 neben einer Trinkwasserquelle erbaut, weil diese Quelle während der Choleraepidemie im gleichen Jahr die einzige saubere Wasserquelle für die Bewohner von

Karte anzeigen »
Elbmäander
Foto: Královéhradecký kraj

Schlucht Vrchlabí

N 50.636267, E 15.606075

Die natürliche Flussenge der Elbe bei Vrchlabí ist ein Naturdenkmal. In der Schlucht befinden sich ein Wehr und eine kleine Wassermühle.

Karte anzeigen »

Brücke in Vrchlabí

N 50.622888, E 15.614432

Elbkilometer 1070

Die barocke Steinbrücke ist ein technisches Denkmal und erhielt ihre heutige Gestalt im Jahre 1836. Nach dem verheerenden Hochwasser im Jahre 1897 wurde die Statue des Johannes von

Karte anzeigen »